Infusionskur - Mikrozirkulationssystem

Mit dem Begriff Mikrozirkulation bezeichnet man in der Medizin die Durchblutung und den Stoffaustausch in den kleinsten Blutgefäßen. Ist dies gestört, dann fühlen wir uns nicht gut.
Durchblutungsstörungen sind verminderte Versorgung von verschiedenen Organen und Körperteilen mit sauerstoff- und nährstoffreichem Blut.
Durchblutungsstörungen treten am häufigsten im Gehirn, am Herzen und in den Beinen  auf. Sie können zu lebensbedrohlichen Zuständen wie Herzinfarkt und Schlaganfall führen.
Sollten Sie einen Leistungsverlust sowohl geistig, wie auch körperlich bemerken, kann dieses an einer Durchblutungsstörung der letzten Durchblutungsstrecke liegen, der so genannten Mikrozirkulation.
Typische Beschwerden und Symptome bei unzureichenden Durchblutungsstörungen:

  • Allgemeine Müdigkeit
  • Vergesslichkeit
  • Körperliche und geistige Erschöpfungszustände
  • Konzentrationsschwäche
  • Schwindel
  • Verwirrtheit
  • Stimmungsschwankungen (Reizbarkeit)

Ursachen für Durchblutungsstörungen

Durchblutungsstörungen können viele verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten sind:

  • Verkalkungen der Blutgefäße im Alter
  • Entzündungen in den Adern
  • Zu niedriger Blutdruck
  • Rauchen
  • plötzlich auftretende Blutung (z.B. Hirnblutung)
  • Krämpfe in der Muskulatur der Blutgefäße (Gefäßspasmen)


Weitere Risikofaktoren für die Durchblutungsstörungen sind

  • Übergewicht
  • erhöhte Blutfettwerte
  • Bewegungsmangel
  • hoher Blutdruck
  • Diabetes

Was bewirkt die Infusionstherapie bei der  Durchblutungsstörung?

  • Aktiviert die Durchblutung (Mikrozirkulation)
  • Verbessert die Nährstoffversorgung der Zellen
  • Verbessert die Sauerstoffversorgung der Zellen
  • Steigert die Leistungsfähigkeit des Gehirns
  • Fördert das Gedächtnis und die Konzentrationsfähigkeit
  • Bessert die Symptome Schwindel und Ohrensausen

Durch eine Mikrozirkulationskur wird auch das Nervensystem unterstützt, das Herz gestärkt und eine Verbesserung der Durchblutung erzielt.

Die Durchblutungsinfusionskur

Hilft bei Durchblutungsstörungen am ganzen Körper und die benutzten Medikamente sind rein pflanzlich. Hervorzuheben ist die gute Verträglichkeit und Sicherheit der Therapie.

Welche Medikamente werden bei einer Mikrozirkulationskur benutzt?
Bei einer Mikrozirkulationskur werden nur homöopathische und naturheilkundliche Komplexmittel benutzt.

Wie läuft eine Mikrozirkulationskur ab?

Die Mikrozirkulationskur besteht aus insgesamt 10 Infusionen.
Die Infusionen mit den homöopathischen und pflanzlichen Inhaltsstoffen werden jeweils 2-3 x wöchentlich durchgeführt.

Kosten

Die Kosten für eine Durchblutungskur mit Naturheilmittel werden von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen.

Einige Krankenkassen erstatten bis zu einem gewissen Betrag Medikamente der Naturheilkunde.
Die privaten Krankenversicherungen übernehmen in der Regel die Behandlungskosten. Bei einigen Kassen ist vorher eine Kostenübernahmeanfrage notwendig.

zurück...